Einfache Schritte für den Beginn Ihres Saunaprojekts im Freien

Seit Tausenden von Jahren nutzen die Finnen die Sauna, um sich zu entspannen, Kontakte zu knüpfen und ihren Körper von Schadstoffen zu befreien. Stellen Sie sich Ihr eigenes Spa inmitten von Douglasien und wilden Oregon-Trauben in Ihrem Garten vor. Bei dem bodenständigen Lebensstil im Nordwesten ist es kein Wunder, dass immer mehr Menschen in Oregon in ihre eigene Sauna investieren.

Der Bau einer eigenen Sauna oder eines Saunabausatzes ist erstaunlich einfach. Eine Sauna ist im Grunde nur ein isolierter Schuppen mit einer elektrischen, gas- oder holzbefeuerten Wärmequelle. Die Fertigstellung eines Bausatzes dauert im Durchschnitt zwanzig Stunden, während für eine Sonderanfertigung ein paar Wochenenden mehr benötigt werden. Grundbausätze beginnen in der Regel bei etwa 2.000 und reichen bis zu 7.000, während Saunen für Selbstbauer etwa 3.000 bis 6.000 kosten.

In jedem Fall ist der Standort die erste Überlegung. Suchen Sie sich einen ebenen, leicht abgelegenen Platz neben dem Haus. Außensaunen bieten die beste Belüftung, eine schöne Landschaft und Nachhaltigkeit. Wählen Sie als Nächstes eine solide Saunakonstruktion.

Umweltfreundliche Optionen für Ihre Außensauna

Es gibt viele Möglichkeiten, Ihre Sauna kostengünstiger und umweltfreundlicher zu gestalten. Kaufen Sie recyceltes 2×4-Zedernholz bei einer Restaurierung. Verwenden Sie für die Dacheindeckung Zedernschindeln aus lokaler Ernte. Lokales Zedernholz ist die beste Wahl für eine umweltfreundliche, schimmelfreie Umgebung.

Verwenden Sie eine Infrarotheizung anstelle einer Holz-, Gas- oder Elektroheizung, um den ultimativen grünen Weg zu gehen. Infrarotheizungen brauchen weniger Zeit zum Aufheizen, verbrauchen 90 Prozent weniger Strom und sind für die Hautreinigung vorteilhafter. Eine weitere Möglichkeit ist die Verwendung eines energieeffizienten, holzbefeuerten Öko-Ofens, z. B. vom Aprovecho Research Center.

Bau Ihrer Außensauna

Nachdem Sie das Material besorgt haben, können Sie sich den Werkzeuggürtel umschnallen und sich an die Arbeit machen. Als Erstes müssen Sie eine drei Zentimeter dicke Betonplatte als Fundament gießen. Als Nächstes verwenden Sie Ihr recyceltes Zedernholz, um die Wände und das Dach zu bauen. Achten Sie darauf, dass die Deckenhöhe nicht mehr als einen Meter beträgt. Sehen Sie drei Belüftungspunkte oben, am Boden und über der Heizung vor. Bauen Sie auch einen kleinen Abfluss in den Boden ein.

Als Nächstes bauen Sie eine Standard-Saunatür mit den Maßen zwei mal sechs Fuß. Konstruieren Sie obere und untere Bänke mit einer Tiefe von achtzehn oder vierundzwanzig Zoll. Isolieren Sie die Wände mit einer R13-Isolierung und die Decke mit einer R22-R26-Isolierung, bevor Sie sie mit einer Dampfsperre aus Aluminiumfolie überstapeln. Verkleiden Sie dann das Innere mit westlicher Zeder oder Oregon-Zeder. Zedernholz hat ein ausgezeichnetes Aroma, hält ewig und verträgt Hitze besser als andere Hölzer.

Denken Sie daran, alle Nagelköpfe zu versenken und abzudecken, da sie Wärme leiten. Stellen Sie sicher, dass Sie einen zugelassenen Elektriker mit der Verkabelung beauftragen. Erkundigen Sie sich bei Ihrer Gemeinde, ob Sie auch eine Baugenehmigung benötigen.

Mit mehr als zehn Jahren Erfahrung im Bauwesen hat Jim Roe von King James Construction in Redmond, Oregon, schon so manchen Schuppen gebaut. Er erkannte, dass er einfach das Innere ausbauen und stattdessen eine Außensauna einrichten könnte. Der größte Fehler, den die Leute machen, ist, dass sie sich nicht informieren, sagt er. „Achten Sie darauf, dass es nicht abbrennt. Oder Sie rufen einfach bei einem Profi an wie Saunabau Hockenheim.

Von Jannik

zusammenhängende Posts